Wir müssen uns mit unserer Kindheit beschäftigenkinderwagen

Erst als ich mit meiner Tätigkeit als Hypnosetherapeutin angefangen habe, ist mir wirklich klar geworden, dass 90% aller meiner Patienten Probleme in der Kindheit hatten und dass die Ursache tatsächlich in dieser Kindheit liegt.

Wenn ich meinen Patienten im Vorgespräch erkläre, dass aus meiner  Erfahrung heraus, die meisten Ursachen von Problemen, Krankheiten, Befindlichkeiten in der Kindheit liegen, gucken sie mich auch erstmal sehr skeptisch an. Und wenn ich dann Gedanken lesen könnte, würde ich wahrscheinlich immer wieder lesen: „Ja, ja – immer wird alles auf die Kindheit geschoben. Warum soll denn etwas, was 20 – 30 – 40 Jahre her ist, gerade jetzt Einfluss auf mich haben? Ich hatte doch bisher nichts.“ – Wirklich nicht?

Nach einer Erklärung, warum das so ist und welche Rolle z.B. unser Unterbewusstsein in unserem Leben spielt, werden die meisten neugierig. Sie finden es nun richtig spannend. Es ist meist sogar so, dass sie es garnicht abwarten können, nun endlich herauszubekommen, wo das „Samenkorn“ ihres Problems gelegt wurde.

Kindheitserinnerungen (soweit wir uns überhaupt erinnern können) sind meist emotional. Deshalb lösen sie ja etwas aus. Diese Emotionen sind mit Handlungen verbunden. Sobald eine ähnliche Handlung jetzt im Erwachsenenalter eine Rolle spielt, treten genau diese Emotionen in den Vordergrund und lösen bestimmte Reaktionen aus.

Beispiel aus der Praxis 

Eine Patientin kam wegen Angst. Angst vor Verlassenwerden. Sie sagt, es gibt keinen Grund, dass sie diese Angst hat. Aber sie ist immer da und ohne Grund folgen Panikattacken. Auf die Frage, seit wann sie das hat, sagte sie mir: „Eigentlich ist sie schon immer etwas ängstlich gewesen und hat sich nicht so viel getraut, aber es wird jetzt immer schlimmer.“ (Wenn jemand zu mir sagt, schon immer, liegt die Ursache meist in frühester Kindheit).

Wir gingen in der Hypnose zum ersten Ereignis, wo sie das allererste Mal, diese Angst verspürt hat. Sie sah sich im Kinderwagen liegen, draussen. Es schneite. Sie weinte. Ihr war kalt und niemand ist gekommen. Auf die Frage, was sie in dieser Situation für das schlimmste hält, was jetzt passieren könnte: „Angst, dass mich hier niemand mehr holt und ich sterbe!“ Diese Situation als Baby haben wir nun aufgelöst/neutralisiert! Sie weiss nun, was das sogenannte „Samenkorn“ war, dass die Situation gut ausgegangen ist und sie nun keine Angst mehr haben muss.

Studie

In einer Langzeituntersuchung des französischen Gesundheitsforschungsinstituts Inserm wurde genau dies untersucht und festgestellt, dass die Gesundheit langfristig beeinträchtigt wird, wenn Kinder eine schlechte Kindheit haben.

http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2015-02/trauma-kindheit-folgen-studie

Leben Sie ein glückliches gesundes Leben

Mein Wunsch ist es, das Jeder aber wirklich Jeder ein glückliches, zufriedenes und gesundes Leben führen kann. Und das ist erreichbar, wenn man die „Samenkörner“ findet und neutralisiert, so dass sie nicht mehr ständig aufbrechen müssen.

Der idealste Zeitpunkt für eine Hypnosetherapie ist für mich: So zeitig wie möglich!

Je früher man die „Samenkörner“ findet, umso besser kann das weitere Leben verlaufen.

Ich freue mich, bald von Ihnen zu hören.